Alle inklusive
18. Oktober 2016

mitMenschPreis geht an „Ehrenamt Rückwärts“

mMP-Logo_4C-1

 

 

 

 

120 Gäste bei feierlicher Verleihung in Berlin / Bundesverband evangelische Behindertenhilfe zeichnet zum vierten Mal innovative inklusive Projekte aus

Berlin, 11.10.2016 – Am 11. Oktober 2016 wurde in Berlin zum vierten Mal der mitMenschPreis verliehen. Mit dem mitMenschPreis zeichnet der Bundesverband evangelische Behindertenhilfe e.V. (BeB) Projekte und Initiativen aus, die Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf mehr selbstbestimmte Teilhabe ermöglichen und dazu beitragen, eine inklusive Gesellschaft zu verwirklichen. Sieger ist das Projekt „Das ‚Ehrenamt Rückwärts‘ hilft der Willicher Tafel e.V.“ der Lebenshilfe Kreis Viersen e.V.

Die feierliche Verleihung mit 120 Gästen aus Sozialwirtschaft, Politik und Gesellschaft fand in der Vertretung des Landes Schleswig-Holstein beim Bund in Berlin statt. Im Rahmen der Veranstaltung wurden zunächst kurze Videoclips über die fünf ausgewählten Projekte gezeigt. Anschließend wurde bekannt gegeben, wer den ersten Preis gewinnt, der mit 10.000 Euro dotiert ist.

Das Projekt „Das ‚Ehrenamt Rückwärts‘ hilft der Willicher Tafel e.V.“ der Lebenshilfe Kreis Viersen e.V. in Willich ist entstanden, als die Willicher Tafel im Oktober 2015 Ehrenamtler gesucht hat, die den wöchentlichen Bringdienst der Lebensmittel an die Bedürftigen übernehmen, die aufgrund einer attestierten Krankheit nicht persönlich zur Tafel kommen können. Die Teilnehmer der Tagesbetreuung der Wohnstätte „Unser Haus“ der Lebenshilfe Kreis Viersen e.V. in Willich können aufgrund ihrer extremen Verhaltensauffälligkeiten nicht die Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) besuchen. Damit sie nicht den ganzen Tag in der Wohnstätte zubringen müssen, wurden für sie als Ehrenamtler Einsatzmöglichkeiten für die Gesellschaft gesucht, also ein „Ehrenamt Rückwärts“!

Die weiteren Gewinner der vierten mitMenschPreis-Verleihung sind „ASB Wünschewagen – Letzte Wünsche wagen“ (Arbeiter-Samariter-Bund/
Regionalverband Ruhr e.V., Essen), „Förder-und Betreuungsbereich Beirat (FuB-Beirat)“ (Gemeinnützige Werkstätten & Wohnstätten GmbH, Gärtringen), „‚Sonnenkinder‘ – Angebote für Kinder/Jugendliche von psychisch kranken Eltern“ (Hilfe für psychisch Kranke e.V. Bonn/Rhein-Sieg, Bonn) und „Spurensuche – Schicksale von Menschen mit Behinderungen in der NS-Zeit“ (Lebenshilfewerk Mölln-Hagenow gGmbH, Mölln). Die Auswahl war zuvor durch eine unabhängige Jury aus 76 eingereichten Projekten erfolgt.

Preisgeld-Stifter ist die Curacon GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Weitere Unterstützer sind die Bank für Sozialwirtschaft, contec – Gesellschaft für Organisationsentwicklung mbH, EB-Research – Partner der Sozialwirtschaft, ECCLESIA Versicherungsdienst GmbH sowie MICOS IT-Lösungen für die Sozialwirtschaft.

Weitere Informationen zum mitMenschPreis sowie zu den einzelnen Bewerbern sind auf der Webseite www.mitMenschPreis.de zu finden. Die Videoclips über die fünf Gewinner-Projekte stehen dort nach der Verleihung ebenfalls zur Ansicht bereit.

Der Bundesverband evangelische Behindertenhilfe e.V. (BeB) ist ein Fachverband im Evangelischen Werk für Diakonie und Entwicklung. Seine rund 600 Mitgliedseinrichtungen halten Angebote für mehr als 100.000 Menschen mit Behinderung oder psychischer Erkrankung aller Altersstufen bereit. Damit deckt der BeB wesentliche Teile der Angebote der Behindertenhilfe sowie der Sozialpsychiatrie in Deutschland ab. Als Zusammenschluss von evangelischen Einrichtungen, Diensten und Initiativen fördert, unterstützt und begleitet der BeB Menschen mit Behinderung oder psychischer Erkrankung und deren Angehörige und wird selbst durch zwei Beiräte aus diesen Interessengruppen kritisch begleitet.

Comments are closed.