Alle inklusive

Initiative "Alle inklusive"

Logo der Initiative Alle inklusive und des Inklusionsbüros Schleswig-HolsteinAlle inklusive: Für ein gleichberechtigtes Zusammenleben von Menschen mit und ohne Behinderung

Barrieren und Trennwände „in unseren Köpfen“ zu überwinden – so lautet das Ziel der bundesweit einzigartigen Initiative „Alle inklusive“. Unter diesem Leitsatz knüpfen das Sozialministerium Schleswig-Holstein und der Lebenshilfe Landesverband e.V. soziale Netze für ein gleichberechtigtes Zusammenleben von Menschen mit und ohne Behinderung. Landesregierung und Lebenshilfe laden die Bürgerinnen und Bürger Schleswig-Holsteins ein, sich an der Initiative zu beteiligen und „inklusiv“ zu werden.

Der Begriff der Inklusion stammt aus der Behindertenpädagogik und hat sich dort bewährt. Aber die Inklusionsidee gilt nicht nur für Behinderungen, sondern für alle Bevölkerungsgruppen. Und sie gilt nicht nur für den Schulbereich, sondern für alle Zweige des Lebens. Inklusion ist der Versuch, Beziehungen für alle zu ermöglichen und Vielfalt zu bejahen. Kategorien wie ‚schwach oder stark‘, ‚Mehrheit oder Minderheit‘, ‚normal oder anders‘ werden zurückgedrängt. Statt dieser Abgrenzungen rückt Inklusion die persönliche Begegnung und die gegenseitige Bereicherung in den Blick.

Tagtäglich erleben die Wohlfahrtsverbände, dass der herkömmliche Integrations-Ansatz an Grenzen stößt. Oft bildet ihre Arbeit ungewollt Parallelwelten, statt eine wirkliche Gemeinschaft. Die gesellschaftlichen Trennwände bleiben allzu häufig bestehen. Diese Ausgrenzungen heißt es aufzulösen und der Inklusion, will heißen: der gleichberechtigten Teilhabe, den Weg zu ebnen.

Für die Landesregierung ist die Initiative „Alle inklusive“ ein wichtiger Baustein in einem umfassenden behinderungspolitischen Konzept zur Inklusion. Zu diesem Gesamtkonzept gehört auch das im Mai 2007 eröffnete und vom Landesverband der Lebenshilfe Schleswig-Holstein e.V. umgesetzte Inklusionsbüro.

 

Was bedeutet der Begriff „Inklusion“?

Der Begriff Inklusion kommt aus der lateinischen Sprache. Er bedeutet:

  • Einbeziehung
  • Einschluss
  • Dazugehörigkeit

Was ist Inklusion?

Es geht um die Gesellschaft und um die Menschen, die in ihr leben. Inklusion bewirkt in der Gesellschaft eine Veränderung im Denken und Handeln. Niemand wird ausgeschlossen. Es gibt keine Ausgrenzung. Menschen mit Behinderung werden von Anfang wahrgenommen, anerkannt und selbstverständlich angenommen. Inklusion gilt aber für alle Menschen.

Es ist normal, verschieden zu sein!

Alle Menschen gehören immer dazu:

  • Männer und Frauen
  • junge und alte Menschen
  • Menschen mit verschiedenen Hautfarben
  • Menschen, die eine andere Sprache sprechen
  • Menschen ohne Behinderung
  • Menschen mit Behinderung

Inklusion bedeutet auch:

Alle Menschen haben die gleichen Rechte und Pflichten. Jeder Mensch nimmt gleichberechtigt am Leben in der Gesellschaft und in der Gemeinschaft teil. Alle Menschen haben die gleichen Möglichkeiten und unterstützen sich dabei gegenseitig. Jeder bekommt die Unterstützung, die er braucht. Jeder hat ein Wunsch- und Wahlrecht und kann selbst über sein Leben entscheiden:

  • Jeder kann seine eigenen Wünsche und Ziele verfolgen
  • Jeder Mensch kann seine Zukunft selbst planen
  • Jeder kann selbst entscheiden, wo er wohnen und arbeiten möchte und was er in seiner Freizeit macht

Beispiele für Inklusion:

  • Alle Kinder gehen in denselben Kindergarten
  • Alle Kinder gehen in dieselbe Schule
  • Menschen mit Behinderung vertreten sich und ihre Interessen selbst in Politik und Gesellschaft
  • Barrierefreiheit

Was bringt Inklusion für mich?

  • Ich kann selbst entscheiden, wo und wie ich leben möchte!
  • Ich mache neue und andere Erfahrungen!
  • Ich lerne etwas von den anderen Menschen!
  • Ich lebe mit den anderen Menschen zusammen in einer großen Gemeinschaft!
  • Ich bekomme die Unterstützung, die ich benötige!

Falls Sie mehr über Inklusion wissen wollen, können Sie beim Inklusionsbüro des Lebenshilfe Landesverbandes Schleswig-Holstein nachfragen.