Alle inklusive
31. März 2011

Initiative Inklusion des BMAS

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales plant eine Initiative zur Förderung der Inklusion von Menschen mit Behinderung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt.

Die Initiative Umfasst vier Bausteine, die mit insgesamt bis zu 100 Millionen Euro aus Mitteln der Ausgleichsabgabe gefördert werden sollen.

  • Berufsorientierung schwerbehinderter Schülerinnen und Schüler
    Gefördert werden sollen Strukturen und Angebote, die Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischen Förderbedarf bessere Möglichkeiten für eine berufliche Orientierung bieten (Volumen: 40 Mio €).
  • Betriebliche Ausbildung schwerbehinderter Jugendlicher
    Ziel ist, 1.300 Ausbildungsplätze für Jugendliche mit Behinderung in anerkannten Ausbildungsberufen und Werkerausbildungen zu schaffen (Volumen: 15 Mio €).
  • Arbeitsplätze für ältere arbeitslose oder arbeitssuchende schwerbehinderte Menschen
    Arbeitslose oder arbeitssuchende Menschen mit Behinderung über 50 Jahre sollen verstärkt wieder in den Arbeitsmarkt integriert werden (Volumen: 40 Mio €).
  • Implementierung von Inklusionskompetenz bei Kammern
    Die Kammern sollen darin gefördert werden, auch in Bezug auf die Inklusion von Menschen mit Behinderung in den Arbeitsmarkt beraten zu können (Volumen: 5 Mio €).

Nähere Informationen zu der Initiative Inklusion finden Sie auf der Internetseite der Bundesarbeitsgemeinschaft Integrationsfirmen.