Das Inklusionsbüro

Aufgaben und Ziele

1. Veränderungsprozesse in allen gesellschaftlichen Bereichen in Gang setzen

Um die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Leben in der Gesellschaft und in der Gemeinschaft zu fördern und zu stärken, müssen gesellschaftliche Veränderungsprozesse in Gang gesetzt werden. Inklusion richtet sich an alle Menschen. Deshalb sprechen wir mit unterschiedlichen Zielgruppen, zum Beispiel Parteien, Wohlfahrtsverbänden, Kommunen, Wirtschaftsverbänden, Gewerkschaften, Bildungsträgern sowie Vereinen und Verbänden, und entwickeln gemeinsame Ziele und Projekte, um das Bewusstsein für Inklusion in den Köpfen der einzelnen Menschen und in der Gesellschaft zu verankern.

2. Die Selbstvertretung von Menschen mit Behinderung besonders im politischen und gesellschaftlichen Raum stärken

Die Stärkung der Selbstvertretung von Menschen mit Behinderung ist eine zentrale Aufgabe des Inklusionsbüros. Die landesweite Selbstvertretungsgruppe “Jetzt reden WIR!” ist im Rahmen der Initiative aufgebaut worden und wird weiterhin unterstützt. Andere bestehende Selbstvertretungsorgane von Menschen mit Behinderung werden ebenfalls unterstützt und aktiv in ihrer Rolle gestärkt, zum Beispiel Bewohnerbeiräte und Werkstatträte. Es wurden Informationen und Veröffentlichungen in Leichter Sprache erarbeitet und herausgegeben. Zu diversen Themen werden Fort- und Weiterbildungen angeboten.

3. Die Vernetzung von Inklusionsprojekten in Schleswig-Holstein

Durch das Inklusionsbüro werden in Schleswig-Holstein die Behinderten-Verbände, Selbsthilfeverbände, Einrichtungen und Menschen mit Behinderungen vernetzt, um die Inklusion von Menschen mit Behinderung in Schleswig-Holstein und über die Landesgrenzen hinaus voranzubringen.

Im Inklusionsbüro werden Informationen zu Inklusionsprojekten in Schleswig-Holstein zusammengetragen, ausgewertet und allen Interessierten zur Verfügung gestellt. Das Ziel ist es, von positiven Beispielen zu lernen und möglichst viele Unterstützer für die Initiative zu gewinnen.

4. Information und Öffentlichkeitsarbeit

Der Lebenshilfe Landesverband Schleswig-Holstein e.V. ist Betreiber des Inklusionsbüros und der Website www.alle-inklusive.de im Auftrag des Ministeriums für Soziales, Gesundheit,  Familie und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein. Die Website bietet zum einen aktuelle Informationen rund um das Thema „Inklusion” und zum anderen stellt sie die Aktivitäten der einzelnen Projektträger der Initiative “Alle inklusive” dar. Die Website ist so ausgestattet, dass alle Menschen sie nutzen können.

Unter dem Titel „Post vom Inklusionsbüro” wird 3 – 4 Mal im Jahr ein Informationsdienst herausgegeben, der an alle Interessierten per E-Mail versendet wird. Menschen ohne Internet und E-Mail-Adresse bekommen die “Post” als Printmedium zugestellt.  Inzwischen werden die Ausgaben nicht nur bundesweit, sondern auch in deutschsprachige Länder verschickt.

Das Inklusionsbüro informiert in Vorträgen und Fortbildungen über das Thema „Inklusion”. Die Angebote richten sich sowohl an Menschen mit Behinderung als auch an Mitarbeitende und Entscheidungsträger aus sozialen Einrichtungen, Bildungseinrichtungen, Vertreter von Kommunen, Politiker, Unternehmer und andere interessierte Menschen und Institutionen.