Aktionspläne von Gemeinden in Schleswig-Holstein

An dieser Stelle listen wir schleswig-holsteinische Gemeinden auf, die sich auf den Weg gemacht haben, um mithilfe von Aktionsplänen die Umsetzung der UN BRK auf kommunaler Ebene anzugehen.

Der Aktionsplan Ihrer Kommune fehlt hier oder die vorhandenen Angaben sollten aktualisiert werden? Wir freuen uns über einen entsprechenden Hinweis an inklusionsbuero@lebenshilfe-sh.de!

 

Ahrensbök

Die Gemeinde entwickelt derzeit einen Aktionsplan Inklusion.

 

Eutin

Der  Aktionsplan der Stadt Eutin wurde am 6. Dezember 2017 beschlossen. 

Es gibt ihn auch in Leichter Sprache.

 

Heiligenhafen

Ein Aktionsplan der Gemeinde Heiligenhafen liegt seit Mai 2016 vor: Unsere Stadt wird inklusiv!

 

Henstedt-Ulzburg

Der Aktionsplan Inklusion der Gemeinde Henstedt-Ulzburg liegt seit Juni 2015 vor. Die Gemeinde informiert hier dazu.

 

Oldenburg i.H.

Ein Aktionsplan der Stadt Oldenburg in Holstein liegt seit Mai 2017 vor.

 

Ratekau

Ein Aktionsplan für Ratekau liegt seit Juli 2016 vor: Unsere Gemeinde wird inklusiv!

 

Timmendorfer Strand

Im Mai 2016 startete die Gemeinde Timmendorfer Strand mit einer Auftaktveranstaltung den Prozess zur Entwicklung eines „Aktionsplan Inklusion“. In diesem Zuge entwickelte die Gemeinde einen Fragebogen zur Inklusion und ging eine Bestandsaufnahme zur Barrierefreiheit an.

Der Aktionsplan befindet sich noch in der Entwicklung.

Zur Leichten Sprache