Projekte für mehr Inklusion

Hier finden Sie verschiedene Projekte.

Die Projekte machen alle etwas für

mehr Inklusion in Schleswig-Holstein.

Die Internetseiten von den Projekten sind

fast immer in schwerer Sprache.

Das Aktions·bündnis Schleswig-Holstein – Inklusive Jobs

gibt Arbeitgebern Infos zum Thema Inklusion

Das Aktions·bündnis hilft auch Menschen mit Behinderung.

Zum Beispiel bei der Suche nach einem Arbeitsplatz oder

Ausbildungsplatz.

Die Infos und Beratung kosten kein Geld.

Das Sozial·ministerium unterstützt das Aktions·bündnis.

Kontakt und Internet·seite vom Aktionsbündnis

Flyer zum Qualifizierungs·coaching

Flyer für Arbeitssuchende

Die Beratungs·stelle Inklusive Schule und das Projekt Barriere·freie Schule           

Die Beratungs·stelle Inklusive Schule heißt auch kurz:

BIS

Die BIS bietet Beratung zum Thema Inklusion an Schulen.

Zum Beispiel für:

  • Lehrer
  • Schul·leiter
  • Eltern

Die BIS bietet auch eine besondere Beratung an:

Eine Beratung zum Thema Autismus.

Zu dem Thema berät die BIS-Autismus.

Internet·seite von der Beratungs·stelle

Flyer von der Beratungs·stelle

Es gibt auch ein Projekt für

mehr Barriere·freiheit an Schulen:

Das Projekt Barriere·freie Schule.

Dort bekommen Lehrer Infos und Beratung zu Inklusion.

Internet·seite vom Projekt Barriere·freie Schule

Flyer vom Projekt

Die BIS und das Projekt Barriere·freie Schule 

sind von einer Behörde.

Die Behörde heißt:

Institut für Qualitäts·entwicklung

an Schulen Schleswig-Holstein

Kurz heißt die Behörde:

IQSH

Ein Flensburg für alle ist ein Projekt

von der Lebenshilfe Flensburg.

In Flensburg soll es mehr Inklusion geben.

Dabei soll das Projekt helfen.

Internet·seite von Ein Flensburg für alle

Inklusion Muss Laut Sein bietet

Beratung und Unterstützung.

Zum Beispiel:

  • Barriere·freie Veranstaltungen
  • Begleit·personen und Assistenten
  • Hilfe bei der Suche nach einem Arbeitsplatz

Für Inklusion Muss Laut Sein arbeiten

viele Menschen ehrenamtlich.

Das heißt:

Die Menschen bekommen kein Geld.

Sie machen freiwillig mit.

Zur Internet·seite von Inklusion Muss Laut Sein

Für das Institut für Inklusive Bildung

arbeiten auch Menschen mit Behinderung.

Die Menschen mit Behinderung arbeiten als

Bildungs·fachkräfte.

Das heißt:

Sie bringen Menschen ohne Behinderung etwas bei.

Sie bringen ihnen bei:

So leben Menschen mit Behinderung und

das brauchen Menschen mit Behinderung.

Internet·seite vom Institut für Inklusive Bildung in einfacher Sprache

Menschen mit und ohne Behinderung

sollen gemeinsam Sport machen können.

Das ist das Ziel vom

Integrativen Sportverein Norderstedt.

Den Verein gibt es seit dem Jahr 2009.

Internet·seite vom Integrativen Sportverein Norderstedt

Sport für Menschen mit und ohne Behinderung:

InTus möchte Sport für alle möglich machen.

Das ist das Ziel von InTus – miteinander.sportlich.

Auf der Internet·seite  gibt es viele sportliche Angebote.

Die Angebote sind für Kiel und die Umgebung:

  • Kiel
  • Kreis Plön
  • Kreis Rendsburg-Eckernförde

Kulturschlüssel Kiel

Kulturschlüssel Kiel ist ein Projekt von der

Werkstätte und Betreuungsstätte Ottendorf.

Auch Menschen mit Behinderung

wollen Kultur erleben.

Zum Beispiel ein Museum besuchen.

Dafür setzt sich Kulturschlüssel Kiel ein.

Kulturschlüssel Kiel bietet Begleitung an.

Menschen mit und ohne Behinderung

machen dann gemeinsam etwas.

Zum Beispiel in ein Museum gehen.

Oder ein Stück im Theater sehen.

Zur Internet·seite von Kulturschlüssel Kiel

Einige Menschen möchten freiwillig

etwas für andere Menschen machen.

Und einige Menschen brauchen Hilfe.

mittenmang bringt diese Menschen zusammen.

Alle Menschen können mithelfen:

Menschen mit und ohne Behinderung.

Die Hilfe ist vor allem für Menschen mit Behinderung.

Das möchte mittenmang:

Ein gutes Zusammen·leben von allen Menschen.

Hier können Sie den Flyer von mittenmang lesen

Mixed Pickles e.V.

Mixel Pickles ist ein Verein.

Der Verein setzt sich für Frauen und

Mädchen mit Behinderung ein.

Mixed Pickles bietet zum Beispiel:

  • Beratung
  • Schulungen

Internet·seite von Mixed Pickles e.V.

Netzwerk Inklusion Kreis Segeberg 2.0

           

Das Netzwerk Inklusion Kreis Segeberg 2.0

ist von der Lebenshilfe Bad Segeberg.

Im Kreis Segeberg soll es mehr Inklusion geben.

Dabei soll das Netzwerk helfen.

Zum Beispiel durch:

  • Mehr Infos über Inklusion
  • Inklusion im Sport
  • Freizeit·angebote
  • Teilhabe von Menschen mit Behinderung

Zur Internet·seite vom Netzwerk 

Flyer in schwerer Sprache 

In Ostholstein sollen alle Menschen gut leben können.

Das ist das Ziel von Ostholstein erlebbar für alle.          

In Ostholstein leben besonders viele

Menschen mit Behinderung.

Darum soll Ostholstein auch barriere·frei sein.

Ostholstein erlebbar für alle bietet zum Beispiel:

  • Infos zu Barriere·freiheit
  • Fort·bildungen und Schulungen

Zur Internet·seite in einfacher Sprache.

Projekt Stellwerk

Auch Menschen mit psychischen Behinderung

sollen arbeiten können.

Das Projekt Stellwerk will dabei helfen.

Es ist vom Landesverein für Innere Mission in Schleswig-Holstein.

Das Projekt bietet:

  • Infos zu Hilfen und Behandlungen
  • Infos zu Praktika
  • Infos für Arbeit·geber und Betroffene

Alle Angebote vom Projekt Stellwerk

sind kostenfrei.

Internet·seite vom Projekt Stellwerk in einfacher Sprache

Das Unternehmens-Netzwerk Inklusion

gibt Arbeitgebern Infos.

Die Infos sind zum Thema Inklusion.

Zum Beispiel:

  • Infos über Inklusion in Berufs·ausbildungen
  • Infos über Inklusion für Chefs

Das Unternehmens-Netzwerk Inklusion

berät Arbeitgeber auch.

Dafür gibt es Ansprech·partner

in jedem Bundes·land.

Hier finden Sie die Ansprech·partner für Schleswig-Holstein

Sport für alle

Menschen mit und ohne Behinderung

machen gemeinsam Sport:

Das ist das Ziel vom Projekt Sport für Alle.

Das Projekt ist vom Kreis·sport·verband Stormarn.

Der Kreis·sport·verband Stormarn heißt auch kurz:

KSV

Einige Sport·vereine wissen nicht:

Was brauchen Menschen mit Behinderung?

Sport für Alle hilft diesen Sport·vereinen.

Damit Inklusion im Sport gelingt.

Internet·seite vom Projekt Sport für Alle

Zur schweren Sprache